Wie wurde Stand-up-Paddleboarding zu einer der am schnellsten wachsenden Sporta

, Wie wurde Stand-up-Paddleboarding zu einer der am schnellsten wachsenden Sporta

Credit: @ashleighln

Kein Zweifel, die Beliebtheit von Stand-up-Paddleboarding scheint in letzter Zeit geradezu explodiert zu sein. Während einige Paddelfans in den letzten zwanzig Jahren nach und nach die Sportart für sich entdeckt haben, so kommen nun auch immer mehr Newbies hinzu. Egal, ob sie die Sportart während der Pandemie als gesundes neues Hobby entdeckt haben oder durch Familie und Freunde: In letzter Zeit entwickelte sich ein regelrechter SUP-Hype. Aber woher kommt die Sportart und wie wurde sie zu einer der am schnellsten wachsenden Sportarten?

Eine (sehr) kurze Geschichte des Paddleboarding

Wir neigen dazu, Stand-up-Paddleboarding als ein neues Phänomen zu betrachten, obwohl seine Wurzeln in Wirklichkeit Tausende von Jahren zurückreichen, da unsere Vorfahren überall auf der Welt ähnlich geformte Boote benutzten, um sich auf dem Wasser fortzubewegen. Die moderne Sportart, wie wir sie heute kennen, hat ihren Ursprung Mitte des 20. Jahrhunderts. Als das Surfen in den 1940er Jahren seinen Siegeszug antrat, benutzten die Surflehrer neben dem Brett auch Paddel, um aufrecht auf dem Board stehen bleiben zu können und ihre Schüler zu unterrichten. Während die Surfkultur an der Westküste der USA in den 1960er Jahren vollends Einzug hielt, wurde SUP erst ein paar Jahrzehnte später zu einer echten Alternative. Seitdem nahm die Popularität des SUP-Sports auf der ganzen Welt zu.

Warum ist Stand-up-Paddleboarding aktuell so beliebt?

Die Sportart ist leicht zugänglich

Ein wichtiger Faktor für die Beliebtheit von SUP ist seine Zugänglichkeit. Viele Menschen leben in der Nähe (oder in angemessener Entfernung) eines Gewässers, das für den SUP-Sport geeignet ist, egal ob es sich um einen Fluss, einen See oder das Meer handelt. Außerdem handelt es sich um eine Sportart, die die ganze Familie ausüben kann, denn es sind keine besonderen Fähigkeiten oder Fertigkeiten erforderlich. Solange du über ein gutes Gleichgewichtsgefühl und die richtige Ausrüstung verfügst und solange die Bedingungen stimmen, gibt es keinen Grund, warum du das Paddeln nicht erlernen kannst.

Die Sportart ist entspannend

Das Interesse am Stand-up-Paddleboarding ist während der Pandemie sprunghaft angestiegen. Und das ist verständlich. Da viele Regionen abgeriegelt wurden und der Zugang zu Freizeiteinrichtungen nicht möglich war, suchten viele Menschen in der freien Natur nach ihrer gewohnten sportlichen Betätigung und nach einem Gefühl der Geborgenheit.

Der SUP-Sport eignet sich hervorragend, um dem Alltag zu entfliehen – ein kurzer Moment der Ruhe auf dem Wasser reicht aus, um dem Druck des normalen Lebens zu entkommen, und die Möglichkeit, die Dinge in deinem eigenen Tempo anzugehen (wenn auch nur für ein paar Stunden!)

Eine gute und ungefährliche Trainingsoption

SUP ist eine der wenigen Sportarten, die Gelenke und Bänder schont und trotzdem den ganzen Körper trainiert. Erwartungsgemäß werden sowohl Arme und Beine beim Paddeln und Auf- und Absteigen auf die Boards stark beansprucht, aber es ist vor allem die Rumpfmuskulatur, die für die Stabilität auf dem Board verantwortlich ist. Diese Muskeln sind wichtig für unser tägliches Wohlbefinden, werden aber oft nicht ausreichend beachtet. Der Aufbau und Einsatz einer starken Rumpfmuskulatur hilft dir, deine Schlagtechnik zu perfektionieren (und deine Arme vor Überlastung zu bewahren!) und deine Haltung und Balance auf dem Board zu verbessern. Eine starke Rumpfmuskulatur kann sogar die lästigen Schmerzen beseitigen, die wir alle nur zu gut kennen. Zusammen mit der Tatsache, dass Paddleboarding so viel Spaß macht, kommst du auf diese Weise in den Genuss eines Workouts, das sich zur Abwechslung mal nicht so anstrengend anfühlt.

, Wie wurde Stand-up-Paddleboarding zu einer der am schnellsten wachsenden Sporta
Credit: @sup_loving_gill

Es ist gesellig!

Paddleboarding ist attraktiv, weil einfach jeder diese Sportart ausüben kann. Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Personen, die in einer Gruppe paddeln können. Und mit dem richtigen Board kannst du im Tandem paddeln oder sogar noch mehr Personen wie deine Kinder oder sogar deinen Hund mitnehmen! In den letzten Jahren entstand eine Reihe von Online-Communities, die neben großen organisierten Festivals und Treffen für gleichgesinnte SUP-Fans auch ein Forum zum Chatten und Wissensaustausch bieten. Es geht nicht mehr nur ums Surfen, denn Stand-up-Paddleboarding wird mittlerweile als eigenständiger Sport anerkannt.

Stand-up-Paddleboarding wird immer erschwinglicher

Die Menschen kommen auf unterschiedliche Weise zum Paddleboarding. Manche lernen es durch Freunde kennen, andere entdecken es vielleicht im Urlaub. Wer gerade erst anfängt, hat vielleicht Bedenken, viel Geld für die Ausrüstung auszugeben, aber diese Hürde kann man umgehen, indem man die Ausrüstung für die ersten Trainingseinheiten ausleiht oder mietet. Wir bei Bluefin sind der festen Überzeugung, dass wir die günstigsten All-inclusive-Pakete auf dem Markt anbieten. Sobald du also eine bessere Vorstellung davon hast, was du tatsächlich brauchst, kannst du sicher sein, dass du nicht viel Geld investieren musst. Und außerdem gibt es auf die Bluefin SUP-Boards eine unschlagbare Fünfjahresgarantie. Bei guter Pflege solltest du dein Board ein Leben lang nutzen können.

Welche Dinge trugen noch zum Anstieg der Popularität von SUP bei?

Ganz einfach: SUP-Boards sind heute viel ausgereifter als noch vor zehn Jahren, was die Begeisterung für SUP und SUP-bezogene Aktivitäten möglicherweise noch verstärkt.

Unser Bestseller Cruise Board wurde seit der ersten Version im Jahr 2018 weiterentwickelt. Die Materialien sind jetzt viel widerstandsfähiger, und es werden fortschrittliche Konstruktionsmethoden verwendet, die für spezielle Einsatzzwecke geeignet sind, sei es für Langstreckentouren, Wildwasser-SUP oder verwandte Aktivitäten wie SUP-Yoga und SUP-Fischen. Mit dem Fortschritt der aufpumpbaren Boards und der Möglichkeit, dein Board einfach auszupacken und loszupaddeln, sind deine SUP-Möglichkeiten endlos.

Da die Boards ständig weiterentwickelt und verbessert werden, um der Nachfrage gerecht zu werden, denken wir nicht, dass der SUP-Hype in absehbarer Zeit nachlässt.

Was denkst du darüber? Hast du festgestellt, dass die Zahl der SUP-Interessierten in deiner Gegend gestiegen ist? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am SUP Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.