Paddeln und Robbenbeobachten in Großbritannien

, Paddeln und Robbenbeobachten in Großbritannien

Credit: https://www.kingmanyachtcenter.com/5-tips-for-winter-seal-watching-on-buzzards-bay/

Der SUP-Sport hat einfach so viele tolle Dinge zu bieten. Es gibt wirklich nichts Besseres, als neue Orte aus einer ganz anderen Perspektive zu erkunden.

Erstens hast du einen freien Blick auf Dinge, die du vom Ufer aus gar nicht sehen kannst. Zweitens ist Stand-up-Paddleboarding als „leiser“ und relativ ruhiger Wassersport ideal, um der vielfältigen Tierwelt, mit der wir unsere Küsten und Wasserwege teilen, ein wenig näher zu kommen.

Egal, ob du ein Anfänger oder ein erfahrener Profi bist: Es gehört zu den coolsten Dingen, die dir beim Paddeln passieren können, wenn du Robben auf dem Wasser triffst! Diese normalerweise sehr scheuen Säugetiere werden häufig durch den Lärm von Booten abgeschreckt, doch manchmal hast du beim Paddeln die Chance, ein oder zwei zu sehen…

Welche verschiedenen Arten von Robben kann ich in Großbritannien sehen?

Es gibt zwei Arten von Robben, die häufig in Großbritannien gesichtet werden: Seehunde und Kegelrobben. Seehunde sind kleiner als Kegelrobben. Du kannst sie normalerweise an ihrer charakteristischen „Bananenform“ erkennen, wenn sie sich ausruhen und sowohl Kopf als auch Schwanz in die Luft strecken! Die Kegelrobbe hat im Allgemeinen eine längere Schnauze und lebt vorzugsweise an exponierten, felsigen Küstenabschnitten. Beide Arten kannst du das ganze Jahr über in britischen Gewässern sehen.

Natürlich fragst du dich jetzt, wo du diese schönen Tiere in freier Wildbahn kannst. Deshalb haben wir eine Liste mit den besten Orten zum SUPen und Robbenbeobachten in Großbritannien zusammengestellt. Wir können natürlich nicht garantieren, dass du an einem dieser Orte eine Robbe siehst, aber wenn du deine Karten richtig ausspielst, hast du gute Chancen. Ein Ratschlag, bevor wir anfangen – halte immer Abstand! So neugierig diese rehäugigen Kreaturen auch sind, sie lassen sich auch leicht erschrecken, vor allem während der Paarungszeit, aber dazu später mehr…

, Paddeln und Robbenbeobachten in Großbritannien

Cornwall

Cornwall hat eine über 1000 km lange Küste, an der man nicht nur Robben, sondern auch Delfine, Schweinswale und sogar Riesenhaie sehen kann. Die Westspitze Cornwalls von Hayle über Land’s End bis nach Cudden Point ist wahrscheinlich die beste Gegend, um Robben zu sehen, aber du kannst auch die Gegend um Falmouth ausprobieren. Sowohl Kegelrobben als auch Seehunde sind in Cornwall zu Hause und halten sich dort das ganze Jahr über auf, wobei sich letztere nicht allzu weit von ihrem Geburtsort entfernen. Natürlich bietet Cornwall eine unglaubliche Vielseitigkeit für den Paddlesport. Je nach Jahreszeit und Gezeiten solltest du die Gegend erkunden, um die geschützteren Stellen zu finden, an denen du paddeln kannst. Die Buchten um Carbis Bay, St Ives und Hayle bieten Schutz vor dem größten Wellengang und die Gegend um Prussia Cove an der Südküste ist ein weiterer beliebter Ort zum SUPen und Robbenbeobachten. Diese Gegend ist beliebt für ihre langen Sandstrände und die nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten.

Pembrokeshire

Die Westküste von Wales ist ein Paradies für atlantische Kegelrobben. Man schätzt, dass in Pembrokeshire etwa 5.000 von ihnen leben! Pembrokeshire ist ein atemberaubend schöner Teil des Landes für SUP-Touren. Freue dich auf die beeindruckende Bergkulisse der Preseli-Hügel, die du während deiner SUP-Tour zu Gesicht bekommen wirst. Der Küstenstreifen um St. David’s ist ein beliebter Ort, um Robben zu beobachten, und bietet viele abgelegene Strände und Buchten, die du erkunden kannst. Die Whitesands Bay ist eine gute Option, wenn du an einem breiteren Strand paddeln gehen willst und hier gibt es zudem auch ausreichend Parkplätze. Das nördliche Ende der Bucht ist bei Surfern und Bodyboardern beliebt, während das südliche Ende ruhiger und geschützter ist. Vermeide es, an der Landzunge St David’s Head vorbeizupaddeln, die starken Winden und Strömungen ausgesetzt ist. Ramsey Island ist außerdem berüchtigt für seine Strömungen, also solltest du diesen Bereich meiden, es sei denn, du bist ein erfahrener Paddler – vergewissere dich, dass kein Wellengang vorhergesagt ist.

Norfolk

Die vielen Wasserwege und die schönen Strände machen Norfolk zu einer beliebten SUP-Gegend. Die flachen Strände und seichten Gewässer bei Horsey sind ein idealer Ort zum Paddeln und vielleicht entdeckst du sogar eine Kolonie atlantischer Kegelrobben, die den Strand zur Paarung nutzen. Während der Paarungszeit von Oktober bis Februar ist der Strand von Horsey für die Öffentlichkeit gesperrt, aber du kannst die Robben von den Dünen aus beobachten.

Der Strand von Brancaster ist in den Sommermonaten ein weiterer hervorragender Ort, um Robben beim Spielen und bei der Futtersuche im Meer zu beobachten. Außerdem gibt es in der Nähe viele Salzwiesen und Bäche, die sich perfekt für eine Erkundung mit dem SUP eignen.

Northumberland

Der beste Ort, um Robben in Northumberland zu sehen, ist vor der Küste um Farne Island und Holy Island, wo die Tiere auf den Felsen liegen und sich ausruhen. Im Herbst kommen die weiblichen Robben an Land, um ihre Jungen zu bekommen. Die Bedingungen rund um diese Inseln können etwas unberechenbar sein, daher lohnt es sich, einen erfahrenen Paddler mit Ortskenntnissen mitzunehmen, wenn du dir nicht sicher bist. Lindesfarne ist ein weiterer großartiger Ort, um Robben zu beobachten, oder versuche es auf der Strecke von Seahouses nach Bamburgh Castle, wo die Bedingungen etwas besser sind. Vielleicht siehst du sogar ein paar Delfine!

Western Isles

Wusstest du, dass fast 30 % der europäischen Robbenpopulation an der schottischen Küste leben? Die Inneren und Äußeren Hebriden sind landschaftlich sehr reizvoll und bieten viele Möglichkeiten für den SUP-Sport. Während Seehunde fast überall auf den Inneren Hebriden zu finden sind, bevorzugen Kegelrobben eher die exponierteren Äußeren Inseln, um dort nach Nahrung zu suchen. Auf der Isle of Harris kannst du beide Robbenarten vorfinden. Außerdem befindet sich hier der wunderschöne Strand von Luskentyre, der an einem sonnigen Tag mit seinem majestätischen blauen Wasser und der üppigen Bergkulisse eher an die Karibik als an die Äußeren Hebriden erinnert. Es ist kein Wunder, dass dieser Strand regelmäßig zu einem der besten Strände der Welt gewählt wird! Das Gebiet ist geschützt, aber es lohnt sich, auf der Hut zu sein, denn Windrichtung und Bedingungen können sich schnell ändern. Barra ist eine weitere gute Option zum Paddeln und um Robben zu beobachten. Gut zu wissen, dass es in der Gegend mehrere SUP-Schulen gibt, falls du Hilfe brauchst.

, Paddeln und Robbenbeobachten in Großbritannien
Credit: Sarah Andersen

Wie kann ich sicherstellen, dass ich die Robben beim Paddeln nicht störe?

Robben sind hochintelligent, von Natur aus neugierig und können im Wasser sehr verspielt sein. Manche wollen vielleicht sogar dein Paddelboard genauer unter die Lupe nehmen! Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass es sich um wilde Tiere handelt, deren Verhalten unvorhersehbar sein kann.

Während der Paarungszeit können die Robben besonders empfindlich sein und die Mütter verlassen ihre Jungen, wenn sie sich bedroht fühlen, also halte Abstand, wenn du am Ufer über eine Kolonie stolperst. Hier sind einige einfache Tipps, damit du und die Robben nicht in Gefahr geraten:

Beachte, dass der Herbst die Zeit ist, in der die Robben ihre Jungen aufziehen. Oft findest du Robbenkolonien auf dem Festland, und das ist die Zeit, in der sie jungen Robben am verwundbarsten sind. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die älteren Robben aggressiv werden, wenn sie sich bedroht fühlen.

Achte darauf, dass du die Kontrolle über dein Board und alle anderen „Passagiere“, insbesondere Hunde, behältst, da sie die Robben unnötig stressen können.

Versuche, möglichst in Windrichtung zu bleiben, damit sie dich nicht riechen können.

Halte Abstand (etwa 100 m) und bleibe nicht länger als 15 Minuten am Stück vor Ort. Es kann gut möglich sein, dass die Robben einfach darauf warten, dass du weiterpaddelst.

Signalisiere anderen, wenn du ein riskantes Verhalten von Robben siehst und entferne dich ruhig und langsam vom Ort des Geschehens.

Wenn eine Robbe versucht, sich dir zu nähern und auf dein Board zu klettern, dann bleib ruhig und lass es geschehen. Die Robbe sollte sich schnell wieder von selbst entfernen, wenn du dich nicht mit ihr anlegst.

Und das war sie, eine kleine Inspiration für Orte, an denen du deine Liebe zum Paddelboarding mit dem Beobachten von Robben verbinden kannst! Lass es uns in den Kommentaren wissen, wenn du an einem dieser Orte Robben gesehen hast oder wenn du persönliche Tipps oder Empfehlungen hast, die du mit der Community teilen möchtest.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am SUP Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.